Achtung, diese Seite ist eine einfache Version der Original-Webseite. Um diese zu sehen, installieren Sie bitte die neuste Flash Player-Version.
<< zurück

    Ferienhaus Bossart am Bielersee

    2010
    Neuenstadt

    Ein im Jahre 1958 erbautes Ferienhaus am Nordufer des Bielersees, zwischen La Neuveville und Schaffis gelegen, sollte den heutigen Bedürfnissen angepasst werden. Der eingeschossige Bau mit integrierter Bootsgarage verfügte über keine Heizung und konnte somit während den Wintermonaten nicht genutzt werden. Auch entsprach die Grundrissdisposition nicht mehr den Bedürfnissen der Erbengemeinschaft. Das Haus wird von zwei Familien genutzt, verfügte jedoch nur über ein Elternschlafzimmer und 3 kleine Kinderzimmer. Die Bauherrschaft wünschte sich mehr Privatsphäre und eine Zuordnung von Schlaf- und Nassbereich pro Familie. Dieses Raumprogramm widerspiegelt sich in der Symmetrie des neuen Grundrisses. Die Bootsgarage, die vor allem als Abstellraum genutzt wurde, wurde aufgegeben, damit der zusätzliche Raumbedarf erbracht werden konnte. Ost- und westseitig sind die Privatbereiche der beiden Familien angeordnet. Nordseitig befindet sich die Nasszelle, die durch eine transluzente Glaswand in zwei identische Duschebereiche aufgeteilt wird, sowie der Eingangsbereich mit Garderobe. Im resultierenden "Void" in der Hausmitte wurde ein kompakter Kernkörper platziert mit Küche, Reduit und Toilette.

    Der neue Holzrahmenbau wurde auf die bestehende Fundation gestellt, die Geometrie der alten Bootsgarage ist als Knick in der Ostfassade immer noch ablesbar. Die asymmetrische Dachform wurde ebenfalls vom ursprünglichen Gebäudevolumen abgeleitet. Das Dach ist mit Eternit eingedeckt. Die Fassade besteht aus einer vertikalen Stülpschalung aus einheimischer, unbehandelter Douglasie.

    Als Ersatz für die Abstellfläche der ehemaligen Bootsgarage wurde das Hauptvolumen westlich durch einen Anbau (Remise) erweitert. Es war eine Auflage der Baubehörde, die Fassaden von Wohngebäude und Remise unterschiedlich zu gestalten. Im Anbau ist auch der Technikraum untergebracht. Als Wärmeerzeugung dient eine Luft-Wasser-Wärmepumpe, in der Uebergangszeit wird mit dem Strahlungs-Cheminée geheizt. Die Wärmeverteilung erfolgt durch eine Bodenheizung.
    Projekt: 2008-2009 / Ausführung: 2009-2010

    Fotos: Yves André